Aus der Abteilung Spielabsage der Herrenmannschaften

Saisonstart abgesagt!

Saisonstart abgesagt!

Ein Stück weit Normalität sollte am kommenden Wochenende einkehren, wenn die Handballherren der HSG Breckenheim Wallau / Massenheim in die Saison 2020 / 2021 gestartet wären.

Die in den letzten Tagen stetig steigenden Infektionszahlen und die Situation, dass mehr und mehr hessische Städte und Landkreise zu Risikogebieten eingestuft werden - auch im Main-Taunus-Kreis und der Landeshauptstadt Wiesbaden liegt der Wert über der kritischen Inzidenzmarke von 50 -, hatten eine mehrstündige Videokonferenz des Vorstandes am Donnerstagabend zur Folge. 

Hatte man sich in den letzten Wochen intensiv mit der Erarbeitung und Umsetzung eines Hygienekonzeptes für einen Spielbetrieb mit Zuschauern auseinandergesetzt, gab es gestern Abend nur einen wichtigen Punkt für die Videokonferenz:

Können wir bei der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie es als Vorstand verantworten, dass unsere Herrenmannschaften am kommenden Wochenende in die Saison starten und zu ihren Ligaspielen antreten?

Im Fokus stand einzig der gesundheitliche Aspekt für die Spieler! 

Es wurde eine intensive Auseinandersetzung. Neben den aktuellen Informationen des RKI zu Inzidenzzahlen in der Region und den Ansteckungsrisiken, wurde auch der Fall der Corona-Infektion mehrerer Spieler und Betreuer im Rahmen einer Begegnung in der 3. Handball-Bundesliga Mitte der Männer in die Diskussion einbezogen. 

Alle Vereine haben entsprechende Hygienekonzepte erarbeitet, die den Ablauf vom Betreten der Halle bis zum Anpfiff des Spiels, in der Halbzeitpause und nach Spielende für Spieler, Trainer / Betreuer, Schiedsrichter / Offizielle und Zuschauer regeln und die Ansteckungsrisiken weitestgehend minimieren. Ein „wunder“ Punkt bleibt: Das Spiel an sich!

Es ist uns als Vorstand bewusst, dass sicherlich kein Spieler leichtfertig mit Symptomen, die einen Rückschluss auf eine mögliche Erkrankung mit Sars-CoV-19, an einem Handballspiel teilnimmt! Aber nicht immer sind eben diese Symptome vorhanden, obwohl der Spieler erkrankt ist. Nach wie vor sind die Krankheitsverläufe sehr unterschiedlich. 

Und genau hier war die entscheidende Situation für uns als Vorstand. Wir spielen nicht im Profisportbereich, in dem die Spieler regelmäßig getestet werden und man anhand von negativen Testergebnisse sichergehen kann, dass kein Spieler erkrankt ins Training oder ein Spiel geht. Im Amateurbereich bleibt das Risiko, dass auch ein infizierter Spieler am Trainings- oder nun auch Spielbetrieb teilnimmt, da er keine oder noch keine Symptome zeigt. Sicherlich, mit einem gewissen Ansteckungsrisiko wurden auch die letzten Wochen der Saisonvorbereitung durchlaufen. Es war jedoch aufgrund der bisherigen Infektionszahlen insgesamt wesentlich geringer. Dieses Risiko erhöht sich gerade durch die steigenden Infektionszahlen massiv. 

Wir sehen uns hier als Vorstand insgesamt in zwei Punkten in der Verantwortung. Zum einen wollen wir unsere Spieler nicht einem erhöhten Infektionsrisiko aussetzen, zum anderen haben wir aber auch eine gesellschaftliche Verantwortung, dass wir durch eine mögliche Infektionsübertragung im Rahmen von Ligaspielen den Infektionskreislauf nicht noch zusätzlich vergrößern.

Wir haben uns daher im Vorstand einstimmig dazu entschieden, dass wir für die Spiele der  Herrenmannschaften am kommenden Wochenende eine Verlegung gemäß den Pandemie-Regelungen des HHV beantragen. 

Auch die Spieler der Herrenmannschaften hatten unter der Woche - im Vorfeld der Sitzung des Vorstandes – wiederholt geäußert, dass für sie aufgrund der aktuellen Entwicklung eine Verlegung der anstehenden Spiele eine notwendige und sinnvolle Maßnahme sei. Auch dieser Wunsch wurde in die Beratungen des Vorstandes mit aufgenommen. 

Wir werden die Entwicklung in den nächsten Tagen bzw. Wochen weiterhin aufmerksam beobachten und von Spieltag zu Spieltag entscheiden.

Unabhängig einer noch abschließenden Entscheidung zum ersten Heimspieltag der Herrenmannschaften am 24. und 25. Oktober, inwieweit die Spiele überhaupt ausgetragen werden, finden diese ohne Zuschauer in der Ländcheshalle in Wallau bzw. der Sport- und Kulturhalle in Breckenheim statt.

Im Kontext der jetzigen Entscheidungen werden wir auch - nach einer Besprechung mit den Jugendtrainern - das Vorgehen im Zusammenhang mit dem Saisonstart der Jugendmannschaften am kommenden Wochenende erörtern. Aber auch hier gilt der gleiche Entscheidungsgrundsatz, wie er für die Herrenmannschaften getroffen wurde.

Die Gesundheit aller Spielerinnen und Spieler unserer Mannschaften hat für uns oberste Priorität!