Aus der Abteilung Auch wenn er nicht mehr unter uns ist, so ist er doch immer bei uns.

Zum ersten Todestag: Gedenken an Horst Bundschuh

Am 21. November 2019 wurde Horst Bundschuh auf dem Weg zum Training „seiner Jungs“, der A-Jugend der HSG Breckenheim Wallau / Massenheim, durch einen tragischen Unfall jäh aus der Mitte seiner Handballfamilie gerissen. Und nicht nur heute, am ersten Todestag, halten viele, die Horst Bundschuh kannten und erlebten, inne und erinnern sich.

Die Förderung und Unterstützung junger Handballtalente bestimmte sein Leben und machte ihn über die Region hinaus bekannt. In dieser „Lebensaufgabe“ war Horst Bundschuh fast unermüdlich. Er war als Erster in der Halle und ging als Letzter. Die Spieler sahen Horst Bundschuh mehr als einen von ihnen, denn als Betreuer. Stets war er bemüht, für die Jungs die besten Bedingungen zu schaffen, um leistungsorientiert den Handballsport zu betreiben. Noch heute sind die Spuren seines Engagements in der Ländcheshalle vorhanden und sichtbar.

Die Handballfamilie hat mit Horst Bundschuh eine herausragende Persönlichkeit und einen ganz tollen Menschen verloren.

„Horst, wir werden dich immer in Erinnerung behalten.“