1. Mannschaft Ein Rückblick von Yvon Kamgaing, Lucas Crecelius, Daniel Manns und Berkant Bengil

Vom Shampoo über Luftis Ambitionen bis zum mutigen Stuttgart Fan

Nach der erfolgreichen Saison 2018/2019 hat sich Pressechef Armin Luft mit den Spielern des Meisters über die Pro und Contras der Spielzeit unterhalten. Im letzten Teil unseres Rückblickes kommen Yvon Kamgaing, Lucas Crecelius, Daniel Manns und Berkant Bengil zu Wort.

Selbstverständlich steht allen noch die Freude über den Auswärtssieg in Linden und die vorzeitige Meisterschaft ins Gesicht geschrieben. „Die Atmosphäre bei den Heim- und Auswärtsspielen ist sicherlich nicht nur ligaintern ein Alleinstellungsmerkmal“, sagte Berkant Bengil, Die Spannung und Intensität jedes einzelnen Spieles sei mit zunehmendem Saisonverlauf ins Unermessliche angestiegen. “Deshalb war es für uns alle wichtig zu wissen, dass wir einen saustarken 8. Mann hinter uns haben. Das war einfach unfassbar“, ergänzte Lucas Crecelius. Seine erste Meisterschaftsfeier konnte auch Yvon Kamgaing, der erst im Winter ins Ländchen wechselte, feiern. „Die erstklassige Kulisse und die Stimmung in der Halle waren etwas besonders. Das zu dem wichtigem Auswärtsspiel in Wettenberg so viele Fans und der Fanclub mitgereist sind um uns zu unterstützen, das hat mich schon beeindruckt“, bedankte sich der Abwehrchef bei der Fangemeinde. „Wenn man die Entfernung und die Uhrzeit berücksichtigt, war das richtig Klasse!“

Neben der Stimmung auf den Rängen hat Daniel Manns auch die Stimmung innerhalb des Teams als großen Pluspunkt ausgemacht. Die Eingeschworenheit der Mannschaft, die auch von diversen Zwischenfällen beim Schinkenessen nicht gemindert wurde! „Jeder hat sich ins Team eingebracht. Und wer aus Verletzungsgründen nicht spielen konnte, hat an den Spieltagen auf der Tribüne gegen alles und jeden gemeckert“, grinste er schelmisch mit Blick auf einen bestimmten Mannschaftskameraden. (Anmerkung: Das Zitat wurde leicht abgeändert.) Seinem Kritikpunkt „Zirkeltraining zwei Wochen vor Saisonende“ können wir so nicht stehen lassen, da der Erfolg den Maßnahmen des Trainers recht gibt. 

Und wieder fällt der Name TG Kastel als Schlüsselereignis für den Erfolg. Yvon Kamgaing sprach von einem schlechten Rückrundenstart und einem „gebrauchtem Tag“, der im Nachhinein gut getan hätte. „Die Gespräche im Training direkt nach dem Spiel haben uns alle wachgerüttelt. Ab diesem Zeitpunkt haben wir gezeigt, was wir in der Lage sind, zustande zu bringen.“ Zudem bedankte er sich beim Trainerteam für das große Vertrauen in seiner Abwehrqualitäten, wünschte sich aber auch mehr Spielanteile im Angriff. Ebenso wie Yvon Kamgaing war Berkant Bengil von der Gemeinschaft im Verein begeistert. „Als Neuzugänge sind wir innerhalb der Mannschaft sowie im ganzen Verein herzliche aufgenommen worden und konnten uns schnell integrieren“.

Welche Eindrücke der Saison sind ansonsten noch in den Köpfen der Meisterspieler? „Luftis Ambitionen der beste Abwehrspieler der Liga zu werden, obwohl er sich damit maßlos überschätzt“, sagte Daniel Manns wie aus der Pistole geschossen, während Lucas Crecelius noch heute nicht nachvollziehen kann, weshalb sich David Buckel nach einem Fehlwurf während des Spiels das Trikot ausgezogen hat. Und schon sind wir wieder beim Thema Fußball, der Lieblingsnebenbeschäftigung vieler Handballer. „Team-Alt hat beim Kicken einen souveräne Sieg eingefahren“, sagte Berkant Bengil, jedoch hätten die letzten Spiele von Team-Jung wieder Hoffnung gemacht. Ebenso ist Daniel Manns von der Entwicklung der Jungen im Team angetan: „Und das trotz dem offensichtlichen Handicap namens Charlie“, kann er sich hier einen Seitenhieb nicht verkneifen. Lucas Crecelius, der als „Springer“ zwischen beiden Teams ständig wechseln musste, setzte noch einen drauf. „Ich hoffe er geht nächstes Jahr ins Tor!“ Folgendes sei angemerkt: Was zählt ist auf dem Feld – dem Handball Feld. Und da wissen wir alle was wir an Timo haben. Knapp 100 Tore sprechen für ihn.

Bleiben wir beim Kicken – diesmal allerdings bei der mannschaftsinternen Tipprunde. Als Daniel Mans von der „überragenden Kicktipp-Leistung der Familie Lorenz“ erzählte, klärte Lucas Crecelius den Sarkasmus seines Teamkollegen schnell auf:  „Gilles Lorenz hat uns beim Trainertalk als schlechte Kicker bezeichnet. Ich finde es ziemlich mutig von Ihm sich zum Thema Fußball zu äußern. Gilles ist mal wieder mit Abstand unter den letzten 3 bei ‚kicktipp‘, sagte der Linksaußen und ergänzte mit einem Lachen „ zudem ist er noch Stuttgart Fan.“

Während Berkant Bengil nach den Trainingseinheiten von den Eins gegen Eins Basketballduellen gegen Torhüter Vincent Robinson schwärmte, bewegte Lucas Crecelius ein ganz anderes Thema. Das Shampoo. „Die Shampoo Aufteilung mit Lufti und Daniel war dieses Jahr nicht zufriedenstellend! Die beiden haben es nicht geschafft pünktlich für Nachschub zu sorgen. Zudem ist Shampoo auf mysteriöse Weise verschwunden.“ Das sind die wahren Probleme eines Handballers.

Am Montag startet die zweite Vorbereitungsphase auf die neue Saison in Hessens höchste Spielklasse. Wir alle freuen uns auf die neue Saison und sind gespannt welche Anekdoten die Spieler der HSG Breckenheim Wallau/Massenheim dann zu berichten haben.  

Alle Fotos: Wiesbadenaktuell.de