Damen HSG Eschhofen/Steeden - HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim 20:20 (15:9)

Starke zweite Halbzeit führt zum Unentschieden

Am Samstag machten sich unsere Damen auf den Weg zum Rückrundenspiel nach Eschhofen. In der Hinrunde traf man zuletzt im November aufeinander, sodass der Gegner noch bekannt und die damalige Niederlage präsent war.

Bereits vor dem Spiel erklärte Trainer Helmut Koch behutsam, worauf es beim heutigen Spiel ankommen würde und dass sich unsere Damen wie auch am vergangenen Wochenende auf Ihre Stärken besinnen sollen.  Dies gelang unseren Damen zu Beginn der ersten Halbzeit auch recht gut, sodass das Spiel bis zum Stand beim 4:4 weitestgehend ausgeglichen war. Danach schlichen sich jedoch einige Fehler ein und es war lediglich Nadine im Tor zu verdanken, dass die Mannschaft einigermaßen den Anschluss hielt. Kurz nach der Auszeit schaffte man es in der 24. Minute nochmal auf 10:8 zu verkürzen, jedoch knickten unsere Damen anschließend wieder ein und mussten einen 6-Tore-Rückstand zur Halbzeit hinnehmen.

Nach der Halbzeit drehte sich die Situation auf dem Feld komplett und unseren Damen gelang es erstmals in dieser Saison nach einem Rückstand die Ruhe zu bewahren. Die Abwehr stand kompakter, die technischen Fehler wurden weniger und der Angriff sicherer. Nichtsdestotrotz gelang es uns nicht den Rückstand bis zur 48. Minute deutlich zu verkürzen und das, obwohl Nadine im Tor bis dahin bereits einige Würfe sowie Strafwürfe des Gegners entschärfte und die Gastgeber dadurch immer mehr aus der Ruhe brachte. Beim Stand von 19:14 in der 48. Minute akquirierte man nochmal die letzten Kräfte und Sarah verkürzte kurze Zeit später durch einen schnellen Gegenstoß zum 19:16. Die Mannschaft spielte sehr geduldig, ließ sich auch von einer kurzzeitigen Unterzahl nicht aus der Ruhe bringen und kämpfte sich Tor um Tor nach vorne. In der 54. Minute erzielten die Gastgeber ihr letztes Tor für dieses Spiel und setzten sich erneut mit einer 3-Tore-Führung mit 20:17 ab. Unsere Damen kämpften bis zum Schlusspfiff weiter: In der 59. Minute erzielte Tamara ein schönes Tor und somit den Ausgleich zum 20:20. Auch wenn nur noch weniger als 90 Sekunden auf der Uhr standen, musste man bis zuletzt bangen, denn der Schiedsrichter entschied sich kurz vor dem Abpfiff für einen Strafwurf zugunsten der Gastgeber. Unsere Torfrau Nadine war jedoch an diesem Tag im wahrsten Sinne des Wortes der Fels in der Brandung und so gelang es ihr auch den sechsten Strafwurf in diesem Spiel zu parieren und den Punkt für die Mannschaft festzuhalten. Ein letzter Angriff in der 60. Minute hätte die Möglichkeit zu einem Sieg bringen können, was jedoch nicht mehr gelang. Die Mädels freuten sich trotzdem um den hart erkämpften Punkt.

Unsere Damen haben eine starke zweite Halbzeit gespielt und endlich bewiesen, dass sie auch das Potential und die mentale Stärke haben, nicht einknicken zu müssen und einen deutlichen Rückstand auszugleichen können. Am Ende belohnten sie sich selbst mit einem Punkt und somit rückt das Ziel Klassenerhalt wieder ein Stück näher.

Am kommenden Samstag empfangen unsere Damen um 19 Uhr die Mannschaft der HSG Seckbach/Eintracht Frankfurt in Breckenheim und freuen sich über Unterstützung.

Es spielten: Nadine Rosmanith – Vanessa (2), Melanie Mettner (2/1), Julia Brogle (2), Anna Kaufmann (1), Jennifer Kieck (3), Tamara Kieck (3/1), Theresa Koch (2), Sarah Ohnacker (2), Gloria Reder Hewel, Samantha Schulz (3)