Jugend

HSG Jugend: Spielberichte vom Wochenende

männliche A2-Jugend:

HSG B W/M - JSGmA Eltv./Rüdesh. 40:14 (19:5)

Mit dem dritten Sieg im dritten Spiel gegen die JSGmA Eltville/Rüdesheim setzt die A2 ihren Erfolgszug fort. Erneut waren mit Ben Herborn, Lukas Orth, Petar Puda und Jordi Seel vier Spieler aus der B-Jugend dabei, um im Rahmen des jahrgangsübergreifenden Jugendkonzept der HSG ihre Erfahrungen in der höheren Alterstufe zu sammeln. Und die Jungs machten ihre Sache gut. Das Trainerteam Fritz-Peter Schermuly (U19) und Sandro Göbel (U17) hatten die Mannschaft gut eingestellt. Von Anfang an setzte man den Gast aus Eltville und Rüdesheim mit einer konsequenten Abwehrarbeit und schnellem Umschaltspiel nach gewonnenen Bällen unter Druck. Über 3:1, 9:3 setzte man sich bis zum Halbzeitpfiff auf 19:5 ab. Auch in der zweiten Halbzeit zeigten die HSG Jungs viel Spielfreude und bestimmten das Geschehen mit starken Einzelleistungen und gut herausgespielten Abschlüssen. Am Ende stand ein klarer 40:14 Erfolg auf der Anzeigetafel der Ländcheshalle.

Es spielten:

Nick Lotz, Jordi Seel (im Tor);
Samuel Seel (1), Louis Kögler (3), Ben Herborn (5), Henry Gottron (7), Max Schäfer (2), Lukas Orth, Oskar Traut, Petar Puda (3/1), Tim Bingel (14), Bosse Welkenbach (4), Leon Stamm (1)

männliche C-Jugend:

HSG MainHandball - HSG B W/M 12 : 39

Mit einem überzeugenden Auswärtserfolg bei der HSG MainHandball zeigt die vor der Saison neuformierte C-Jugend, dass die Mannschaft sich von Woche zu Woche weiterentwickelt. Der souveräne Sieg ist der Lohn für eine konzentrierte Trainingswoche. Schwerpunkt war hierbei unter anderem die Abwehrarbeit. Und genau diese frisch eingeübte Abwehrformation zeigte in der ersten Halbzeit ihre Wirkung und ließ nur wenige Möglichkeiten der Hausherren zu. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Jungs nicht locker, zeigten Einsatz, Willen und Spielfreude und fuhren einen ungefährdeten Auswärtssieg ein, bei dem sich jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen konnte. Diesen Schwung gilt es jetzt in die kommenden Traingseinheiten und Spiele mitzunehmen, um sich individuell weiterzuentwickeln und als Mannschaft zu wachsen.

Für die HSG erfolgreich waren:
Vincent Gachot, Max Bamberg, Tristan Kranz, Justus Dietrich, Noah Dünges, Fynn Pasternak, Gero Hufnagl, Nils Fritsch, Marlon Dorner, Luis Klein, Philip Albrecht

weibliche B-Jugend

HSG B W/M – TV Petterweil 15:16 (8:7)

Es war das erwartet schwere Spiel. Das Spiel war wirklich von Anfang an ausgeglichen, die Führung wechselte ständig hin und her, beide Abwehrreihen schenkten sich nichts. Zum Pausenpfiff lag man mit einem Tor vorne. Zusammenhalten und besser die Torchancen nutzen, war die Devise für die 2. Halbzeit. Die HSG Mädchen fingen gut an und gaben den Ton an, bis sich die körperbetonte Abwehr der Gäste (2:7 Strafen) besser einstellte und vor allem dank der sehr gut aufgelegten Torfrau im Rennen blieb. Die beiden Torhüterinnen der HSG waren ebenso hochmotiviert, hielten einige schwere Bälle und waren insgesamt ein guter Rückhalt. Im Umschaltspiel nach vorne jedoch gab es Probleme, die Bälle kamen zu langsam an und so mussten die Gelegenheiten zum Torerfolg mühsam erzwungen werden. Wenn sie ausgespielt wurden, gab es auch ein Tor oder eben den fälligen Strafwurf. Profitieren konnte die HSG davon leider nicht, denn die Verwertung der 7-Meter, insgesamt 12 gegeben, davon 4 verwandelt, spricht eine deutliche Sprache. Man hätte, man sollte, man müsste … Die HSG Damen trauern diesen Chancen nach und verlieren ihr Heimspiel etwas unglücklich mit einem Tor. Dennoch sollte Petterweil gewarnt sein, bekommt das Team hier eine bessere Routine, kann man dem Rückspiel durchaus positiv entgegen sehen.

Es spielten:
Tor: Annamarie Krestan und Laura Hagemann;
Feld: Sina Ziegler 6/1; Katharina Voth; Klara Kemmer, Antonia Fröhlich; Pauline Bernard 2/1; Leonie Abt 4; Janina Wucher 2/2; Valerie Larin; Michelle Klein 1; Sofie Wilhelm.


weibliche C-Jugend

TG Kastel – HSG B W/M 15:14 (10:7)

In der 1. Halbzeit hatten die HSG Mädels wenig Zugriff auf die sehr gut aufgelegte Rückraum Mitte und Links halbe Spielerinnen vom Gegner. Zwar waren die ersten 10 Minuten sehr ausgeglichen, doch konnten sich die jungen Damen nie wirklich absetzten. Der Zugriff auf die beiden spielbestimmenden Positionen blieb aus, so dass der Gegner zur Halbzeit in Führung lag.
Mit Beginn der 2. Halbzeit wurde durch eine gezielte offensive Abwehr der Grundstein zum Ausgleich und sogar zur Führung gelegt. Das große Manko der HSG Mädels an diesem Tag war, wie auch schon am vergangenen Wochenende, der Torabschluss. Zu viele individuelle Fehler und ein zu hektischer Abschluss bescherten, nach einer eigentlich gewonnenen 2. Halbzeit, den Führungstreffer und Endstand der Gäste 20 Sekunden vor Schluss.

Fazit: Nach einer mittelmäßigen ersten Halbzeit wurde in der zweiten Hälfte toll gekämpft, aber unglücklich verloren. Ein Remis wäre fair gewesen. Das ist Handball, nur so lernt man. Tolle Moral! Heute leider verloren. Kopf hoch!!!

Es spielten:
Julie Reder 1; Lilli Stanzel; Finja Wucher 2/1; Lara Stamm 2; Laura Hagemann; Svenja Schiefele; Mara Weller; Larissa Siebein; Elena Kreis; Feline Quaring; Larissa Wellinger 9