1. Mannschaft So 15.09. 17.00 Uhr die Premiere gegen MT Melsungen II

HSG Breckenheim Wallau/Massenheim vor Oberliga Start

Hintere Reihe von links: Yvon Kamgaing, Paul Kaufmann, Lukas Crecelius, Marco Hoss, Yassin Ben-Hazaz, Daniel Manns, Yannick Mrowietz
Mittlere Reihe von links: Trainer Gilles Lorenz, Marius Schürmann, Benedikt Schmidt, Lennard Beer, Raphael Barisch, David Buckel, Arne Walter, Co-Trainer Christian Beer, Physiotherapeut Andreas Bauer, Sportlcher Leiter Mathias Beer.
Untere Reihe von links: Pierre Quaring (Vorstand TV Breckenheim), Mannschaftsarzt Dr. Christian Skurnia, David Flock, Tim Heuß, Vincent Robinson, Fabian Luft, Philipp Botzenhardt, Fitnesstrainerin Lisas Sossenheimer, Stefan Ullrich (Vorstand SG Wallau/Massenheim)

Los geht`s. Es ist soweit. Noch wenige Tage dann heißt es: Erster Auftritt mit dem Heimspiel gegen MT Melsungen II. Vorhang auf für die HSG Breckenheim Wallau/Massenheim in der Oberliga Hessen. Eine Herkules Aufgabe wartet auf das Ländchesensemble. Das Ziel ist klar definiert: Es gilt den Klassenerhalt zu sichern. 14 Mannschaften spielen in der Liga. Titelfavoriten sind Gensungen/Felsberg und Offenbach-Bürgel.  Die Stimmung in der Vorbereitung war gut. „Alle haben engagiert gearbeitet “, bringt es HSG Trainer Gilles Lorenz auf den Punkt.  Es soll nicht bei einer einjährigen Tour in Hessens Oberhaus bleiben.

Seit Montag 22. Juli läuft der Countdown. Über 60 Tage Vorbereitung bis zur Premiere gegen die MT Melsungen II. In dieser Spanne sahen sich Spieler und Trainer nahezu täglich. Teilweise absolvierten Quandt und Co. zwei Trainingseinheiten am Tag. Zweitwohnsitz Sporthalle. Die Übungsstunden intensiv und abwechslungsreich. „Wir haben wirklich hart und konzentriert gearbeitet, manchmal musste man den inneren Schweinehund richtig überwinden“, erklärt Kapitän Dennis Quandt. Dazu kamen die Stabilisationseinheiten von Fitnesstrainerin Lisa Sossenheimer. Die Jungs merkten schnell, dass ca. 650 menschliche Muskeln sehr viel sind.

Siebzehn Spieler des Oberligateams stammen aus den jeweiligen Jugendmannschaften. Sicher ein Beweis für eine gut funktionierende Jugendarbeit. 23,5 Jahre beträgt der Altersdurchschnitt des Kaders. Ein junger Haufen. Mit der Vorbereitung ist Trainer Gilles Lorenz zufrieden: „Nach den anstrengenden Wochen kommt mal ein Tief. In den letzten zwei Wochen haben wir viel am Feinschliff gearbeitet.“

Es ist eine Menge neu in der Oberliga. Quasi eine ganz andere Qualität. In jedem Spiel müssen die Jungs eine100prozentige Leistung bringen. Es wird Partien geben, in dem es auch mal mehr sein muss. Umso besser wenn Moral und Charakter intakt sind. Innerhalb des Teams herrscht eine tolle Atmosphäre. Die Neuzugänge wurden bestens integriert. „Das Jungs passen alle genau in unsere Struktur“, erklärt der sportliche Leiter der HSG Mathias Beer.

Zum Saisonziel sagt Co-Trainer Christian Beer, dass der Klassenverbleib ein realistisches Ziel sei: „Es gibt in diesem Jahr keine abgeschlagene Mannschaft. Solange wir nicht auf den Abstiegsplätzen stehen, bin ich zufrieden.“

Im Umfeld sehen die HSG-Verantwortlichen Pierre Quaring und Mike Clement den Aufbruch. „Wenn man das betrachtet, dann ist die Stimmung wesentlich verbessert. Das ist positiv. Der Handball im Ländchen ist wieder in aller Munde“, erklären beide unisono. Positiv der große Handballtag vor drei Wochen.

Es ist angerichtet. Wichtig in dieser Runde – die Fans, angeführt vom Fanlub UB19 und den vielen Anhängern der HSG Breckenheim Wallau/Massenheim. Es wird Spiele geben, die nicht nach Wunsch verlaufen. Auf diesem Weg kann die HSG-Anhängerschar der Mannschaft richtig helfen in dem Fehler verziehen werden und Schwächeperioden mit lautstarker Unterstützung wettgemacht werden. Der Zuspruch von mehr verkauften Dauerkarten zeugt von großem Interesse bei den einheimischen Handballfans. „Die Mannschaft jedenfalls wird alles geben“, erklärt Trainer Gilles Lorenz.

Mißglückte HSG Generalprobe gegen Petterweil

Im letzten Testspiel verlor Aufsteiger HSG Breckenheim Wallau/Massenheim gegen den TV Petterweil knapp mit 28:27 (13:17). Die Zuschauer in der Wallauer Ländcheshalle sahen zwei verschiedene Halbzeiten. Im ersten Akt bestimmte die Ländchescombo die Partie. 5:2 (7.), 7:2 (13.), 13:7 (20.) lauteten die Zwischenstände. Eine gute Partie lieferte Vincent Robinson, der drei Strafwürfe parierte. Zur Pause führte der Oberligist mit 17:13.

Im zweiten Akt kam auf Seiten der Gastgeber zunehmend ein Bruch ins Spiel. Die Abwehr zu statisch kam bei den Abschlüssen im  Angriff noch Pech hinzu. Binnen zehn Minuten trafen die HSG-Angreifer fünfmal das Aluminium. In der 43. Minute die erstmalige Petterweiler Führung beim 22:21. Die Partie wurde nun spannend und intensiv. Zwar schaffte Tim Heuss in der letzten Minute den 27:28 Anschluss, aber dem letzten HSG Angriff fehlte die Krönung. „Im zweiten Abschnitt haben wir in der Abwehr unsere Probleme gehabt“, bilanzierte HSG-Trainer Gilles Lorenz.

Man darf gespannt sein, wie sich die HSG bei der Oberliga Premiere am nächsten Sonntag 17.00 Uhr (Sporthalle Breckenheim) gegen die MT Melsungen II präsentiert.

HG Breckenheim Wallau/Massenheim: Robinson, Schmidt, Buckel 1, Arne Walter 1, Treber 5, Heuss 2, Hoss 4, Timo Mrowietz 1, Yannick Mrowietz 3, Crecelius 1, Botzenhardt 5/4, Barisch, Kamgaing, Ben-Hazaz 4

 

Der Kader: Vincent Robinson, Dennis Quandt, Marius Schürmann

Feld: Tim Heuss, David Buckel, Fabian Luft, Timo Mrowietz, Sascha Seitz, Yvon Kamgaing, Arne Walter, Jan Walter, Raphael Barisch, Yassin Ben-Hazaz, Yannick Mrowietz, Timo Treber, Lukas Crecelius, Benedikt Schmidt, Paul Kaufmann, Marco Hoss, Philipp Botzenhardt, Daniel Manns

Trainer: Gilles Lorenz, Co-Trainer Christian Beer

Physiotherapeut: Andreas Bauer, Mannschaftsarzt: Dr. Christian Skurnia

Fitnesstrainerin: Lisa Sossenheimer (Vitova Medifit Nordenstadt)

Zugänge: Yassin Ben-Hazaz (TuS Dotzheim), Benedikt Schmidt, Paul Kaufmann, (alle eigene Jugend), Marco Hoss (MSG Niederhofheim/Sulzbach), Philipp Botzenhardt (TV Gelnhausen), Marius Schürmann (TV Rheinbach)

Abgänge: Berkant Bengil (vorl. Laufbahnende)